Sportmedizin

Die Sportmedizin ist ein Fachbereich der Medizin, der sich mit der Wechselwirkung von Sport und Körper befasst. Dabei behandelt die Sportmedizin die medizinischen Fragen von Bewegung und Bewegungsmangel und die damit einhergehenden Folgen für den Körper.
Zentrales Anliegen ist dabei die Erforschung der Wirkungen körperlicher Aktivität auf den Organismus. Darüber hinaus umfasst das Therapiespektrum ebenfalls die Vorbeugung, Behandlung und Rehabilitation von Sportverletzungen. Als typische Sportverletzungen gelten neben den Frakturen die Meniskus- und Bandverletzungen, die bei entsprechender Notwendigkeit von mir auf hohem Niveau operativ versorgt werden können. Erkrankungen sind im Sinne von Fehlbelastungen weit häufiger. Hier ist der Tennisellenbogen, das Läuferknie, bzw. das Fußballerknie aufzulisten. Ein entsprechendes Behandlungsangebot ist möglich.

Die Sportmedizin hat auch eine direkte Verbindung zur Ernährungswissenschaft, da das Ernährungsverhalten einen starken Einfluss auf die körperliche Aktivität und die Leistungsfähigkeit ausübt. Sportliche Aktivität in Einklang zu bringen mit gesunder, ausreichender Ernährung ist das Hauptanliegen dieser Auseinandersetzung.

Vor allem der Grenzbereich von Belastung und körperlicher Belastungsfähigkeit muss in der Sportorthopädie austariert werden. Hier gilt es den Körper an hohe Belastungen heranzuführen, aber auch vor Überlastungen zu schützen, dies gilt nicht nur für den körperlichen Anteil, sondern auch für den mentalen Bereich. Sowohl die langjährige operative Erfahrung sowie der gewohnte Umgang mit therapieresistenten Problemen der Sehnen und Muskeln sind hier für Sie als Patienten von großem Nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.